Diese Versicherungen brauchen Studenten


Diese Versicherungen brauchen Studenten
Studenten machen sich über viele Dinge Gedanken, wie beispielsweise die nächsten Prüfungen, die noch zu verrichtenden Scheine oder auch die nächste Uniparty. Versicherungen stehen bei der zukünftigen Elite unseres Landes eher selten oben auf der Prioritätenliste. Nichtsdestotrotz gibt es Versicherungen, die auch für Studenten von existentieller Bedeutung sein können und unbedingt empfehlenswert sind. Mit eben jenen Versicherungen beschäftigt sich dieser Artikel und wird einerseits Versicherungen benennen, die empfehlenswert sind, aber auch welche nennen, auf die man als Student, vor allem in Anbetracht des oft geringen Budgets, verzichten kann.

Wichtig: Die Hinweise auf dieser Seite stellen keine Versicherungsberatung dar. Dieser Artikel soll als grobe Orientierung verstanden werden. Wer sich intensiver mit dem Thema „Studentenversicherung“ beschäftigen möchte, sollte sich auf dieser Webseite informieren.


Die Privathaftpflichtversicherung ist ein Muss


Bei der Hausparty beim Kommilitonen den Fernseher von der Wand geholt oder im öffentlichen Gebäude eine Tür durch Unachtsamkeit beschädigt? Das kann teuer werden und ist im studentischen Monatsbudget in der Regel nicht enthalten. Eine Privathaftpflichtversicherung schafft hier Abhilfe. Diese Versicherung sichert den Fall ab, in welchem wir versehentlich das Eigentum anderer Menschen beschädigen oder gar zerstören. Da diese Fälle nie absehbar sind und Studenten ebenso betreffen wie alle anderen Menschen, ist die Haftpflichtversicherung für Studenten unbedingt empfehlenswert. Ein weiterer Grund ist das geringe Budget, welches den meisten Studenten zur Verfügung steht und in dem ein Betrag für solcherlei Missgeschicke sicher nicht eingeplant ist. Die Haftpflichtversicherung ist in der Regel ein Kostenfaktor, der bezahlbar ist.


Die Rechtsschutzversicherung deckt viele Risiken des normalen Lebens ab


Ob beim Autounfall (hier wird ein Verkehrsrechtsschutz benötigt), der Kündigung der Studentenwohnung (hier ist ein Mietrechtsschutz hilfreich) oder einer Prüfung, die aus studentischer Sicht, unter widrigen Bedingungen stattfand: Eine Rechtsschutzversicherung deckt die Fälle ab, in welchen Sie einmal rechtlichen Beistand brauchen. Dies kann schneller gehen als man denkt und selbst bei einem einfachen Autounfall ist es heute leider oft notwendig, einen Rechtsbeistand einzuschalten. Nur so ist in vielen Fällen sicherzustellen, dass die Interessen gewahrt bleiben und man nicht über den Leisten gezogen werden. Oft ist es für Studenten in einem Rechtsstreit nicht möglich, die Gerichts- und Anwaltskosten aus dem eigenen Budget zu tragen. Auch wenn es Prozesskostenhilfen gibt, sollten sich Studenten diesen Weg ersparen und im Vorfeld eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sodass die Interessen des Einzelnen Studenten im Streitfall, welcher Art auch immer, gewahrt bleiben können. 


Eine Hausratversicherung lohnt sich im eigenen Haushalt


Die Frage, ob eine Hausratversicherung notwendig ist, hängt natürlich an der Frage, ob der Student einen eigenen Haushalt führt und somit auch direkt durch einen Schaden am Hausrat betroffen wäre. Die Hausratversicherung deckt beispielsweise Schäden durch unvorhersehbare Ereignisse wie Brände oder Naturkatastrophen ab. Sicherlich sollte bei einer Hausratversicherung auch geprüft werden, wie anfällig das jeweilige Gebiet für eben diese Naturkatastrophen ist. Es handelt sich bei der Hausratversicherung um eine empfehlenswerte Versicherung für Studenten, da ein Schaden am Hausrat eine Lücke in die Kasse reißt, welche mit einem durchschnittlichen studentischen Budget kaum zu schließen ist. Preislich liegt die Hausratversicherung meist ähnlich wie die Haftpflichtversicherung und ist somit bezahlbar. 


Die Berufsunfähigkeitsversicherung


Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird zu Beginn in der Regel errechnet, welchen Bedarf der Versicherte für eine Zeit der Berufsunfähigkeit monatlich hat und wie viel Prozent seines derzeitigen Nettoeinkommens auch dann monatlich auf das Konto des Versicherten wandern muss. Hierfür ist natürlich bei Studenten noch keine Grundlage vorhanden, da meist kein regelmäßiges Einkommen vorhanden ist, welches in der Höhe jenem eines Angestellten oder sonstig im Berufsleben stehenden Menschen gleicht. Die Preise für eine Berufsunfähigkeitsversicherung steigen zwar mit steigendem Alter an, jedoch sind Studenten, die gerade ihren Abschluss gemacht haben, immer noch jung genug um einen adäquaten Kurs zu erhalten und für die Situation vorzusorgen, die hoffentlich nie eintreten wird.


Nicht alle Versicherungen sind für Studenten notwendig


Wir haben nun vier Versicherungen vorgestellt, die aus unserer Sicht für Studenten einen Mehrwert bieten und bei denen es uns sinnvoll erscheint, dass Studenten eine Versicherung abschließen. Die Entscheidung für oder gegen eine Versicherung muss dennoch letztendlich jeder für sich selbst treffen.

Versicherungen für Studenten, die nicht notwendig sind, sind Lebensversicherungen, Sterbeversicherungen sowie Versicherungen für einzelne Sachwerte wie Handys etc. Der Wert der letztgenannten Versicherungen sollte auch für andere Bevölkerungsgruppen dringend geprüft werden.