Methodik Bachelorarbeit – Welche Methode ist die richtige?

Die gewählte Methodik für eine Bachelorarbeit legt den Grundstein für die Ergebnisse der Forschung. Abhängig von der Art der Arbeit, gibt es ganz unterschiedliche Wege, die Forschungsfrage zu beantworten. Ob ein Interview oder eine Umfrage die bessere Wahl sind, muss für jede Bachelorarbeit separat entschieden werden. Im Folgenden werden die wichtigsten Fragen rund um das Thema Methodik der Bachelorarbeit beantwortet. Mithilfe einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird die Entscheidung für die beste Methode erleichtert.


Welche Forschungsmethoden gibt es?

Welche Vorgehensweise für eine Bachelorarbeit die richtige ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Sie wird unter anderem durch die Art der Bachelorarbeit bestimmt. Handelt es sich um eine Literaturarbeit oder um eine wissenschaftliche Arbeit? Welche Fragestellung steht zur Diskussion? Ist die Untersuchung theoretisch, oder basiert sie auf Fakten? Es gibt eine Vielzahl von möglichen Methoden, die sich in weitere Teilbereiche unterteilen lassen. Wenn Studenten eine Bachelorarbeit schreiben, ist es daher unumgänglich, sich mit den wichtigsten Forschungsmethoden vertraut zu machen.


Umfrage

Die Umfrage ist ein klassisches Werkzeug der empirischen Forschung. Sie lässt sich auf verschiedenen Wegen umsetzen. Der Fragebogen kann persönlich, in einem Gespräch oder am Telefon abgefragt werden. Es ist auch möglich, eine Umfrage online durchzuführen. Hinzu kommt die Option, die Umfrage auf postalischem Wege durchzuführen. Die Online-Umfrage erreicht dabei schnell ein breites Publikum. Es gibt hilfreiche Tools, die das Erstellen von einer Online-Umfrage erleichtern.
Die Umfrage dient dazu, auf konkrete Fragen und im Rahmen von festen Antworten möglichst viele, zur Forschungsfrage relevante, Erfahrungen zu notieren. Diese erlauben es, anschließend allgemeine Schlussfolgerungen zu treffen, die sich aus der individuellen Datenanalyse ableiten lassen.

Vorteile der Umfrage als empirische Methode:
  • Für theoretische Forschungsansätze geeignet
  • Konkrete Fragestellungen mit analyserelevanten Antworten
  • Erreicht schnell viele Umfrageteilnehmer
  • Muss nicht persönlich vorgenommen werden

Nachteile der Umfrage als empirische Methode
  • Nicht ohne Mitarbeit anderer möglich
  • Fragestellungen müssen detailliert recherchiert werden
  • Analysemöglichkeiten begrenzt

Experteninterview

Das Experteninterview kann dazu dienen, eine Hypothese zu belegen oder bestehenden Fakten zu verifizieren. Das Interview wird anhand von vorgefertigten Fragen durchgeführt, die jedoch Raum für individuelle Antworten geben. Oder es wird ohne Richtlinien durchgeführt und mehr als ein offenes Gespräch über das relevante Thema behandelt. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile zu bieten. So lassen sich mit einem detailliert vorbereiteten Experteninterview konkrete Informationen abfragen. Das erleichtert in der Regel die Datenanalyse. In einem offenen Gespräch wird jedoch die Basis geboten, neue Informationen zu erhalten, die bisher noch nicht in der Literatur vorliegen.
Für beide Methoden gilt, dass das Interview im persönlichen Gespräch, am Telefon oder auch per E-Mail durchgeführt werden kann.

Vorteile Experteninterview
  • Komplexe Fragestellungen lassen sich konkret beantworten
  • Fragebogen lässt Raum für neue Inhalte
  • Offener Fragebogen lässt sich während des Interviews anpassen

Nachteile Experteninterview
  • Komplexe Auswertung
  • Umfassende Vorbereitung
  • Auf Teilnehmer angewiesen
  • Transkribieren der Interviews ist zeitaufwendig

Literaturarbeit

Mit einer Literaturarbeit wird die wissenschaftliche Fragestellung in einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit durch bereits bestehende Inhalte der Fachliteratur beantwortet. Vorliegende Fakten, Daten und Analysen werden zusammengetragen, um relevante Schlussfolgerungen für die Forschungsfrage ziehen zu können. Die Datenanalyse ist daher auf Bestandsliteratur angewiesen, was die Literaturrecherche zu einem grundlegenden Teil der Literaturarbeit macht.

Vorteile der Literaturarbeit
  • Format für alle Arten von Abschlussarbeit geeignet
  • Umsetzung ohne Kooperation von anderen Personen möglich

Nachteile der Literaturarbeit
  • Aktuelle Daten lassen sich nur schwer finden

Inhaltsanalyse

Die Inhaltsanalyse greift, ebenso wie die Literaturarbeit, auf bereits bestehende Inhalte zurück, um die Forschungsfrage zu beantworten. Dabei kann die Inhaltsanalyse auch auf Bildmaterial oder Ton- und Videomaterial ausgeweitet werden. Nicht nur die Daten selber sind in Betracht zu ziehen, sondern auch der Kontext, in dem sie präsentiert werden. So lässt sich mit diesem Modell zum Beispiel analysieren, wie häufig bestimmte Themen in Tageszeitungen mit Artikeln auf Seite eins behandelt werden. Die quantitative Inhaltsanalyse nach Mayring bietet die Grundlage für dieses Modell.

Vorteile der Inhaltsanalyse
  • Eine reine Eigenrecherche ist ausreichend
  • Gegenwärtige und vergangene Inhalte lassen sich analysieren
  • Rückwirkende Zusammenfassungen sind möglich

Nachteile der Inhaltsanalyse
  • Ist nicht für jede Art von Fragestellung geeignet
  • Recherche für spezifische Inhalte unter Umständen sehr aufwendig

Beobachtung

Bei einer wissenschaftlichen Beobachtung werden gezielt Daten gesammelt, die für die Auswertung der Fragestellung relevant sind. Eine Beobachtung, zum Beispiel der Reaktion auf gezeigtes Bildmaterial, ist immer unter bestimmten Kriterien durchzuführen. Nur so ist es möglich, durch eine Analyse Hypothesen zu erstellen oder Fakten zu untermauern. Das Thema der Bachelorarbeit gibt also an, welche Kriterien für die Beobachtung relevant sind.

Vorteile der Beobachtung
  • Die gesammelten Daten basieren auf tatsächlichen Vorkommnissen
  • Beobachtungsrahmen lässt sich individuell optimieren
  • Theoretische Ansätze lassen sich praktisch belegen oder widerlegen

Nachteile der Beobachtung
  • Aufwendige Methode
  • Umfangreiche Datenanalyse notwendig

Experiment

Mit einem wissenschaftlichen Experiment lässt sich eine Vielzahl von Problemen untersuchen. Der aktuelle Forschungsstand dient häufig als Basis für den Aufbau des Experiments. Unter speziellen Bedingungen werden dann die relevanten Aspekte der nachgestellten Situation beobachtet. Diese Vorgehensweise lässt sich zum Beispiel anwenden, wenn die Fragestellung theoretisch einen gleichen Effekt behandeln sollte, dieser aber nicht durchgehend bei Probanden zu beobachten ist. „Welchen Effekt hat Nikotin auf das Aufmerksamkeitsvermögen von Studenten?“

Vorteile von Experimenten als Forschungsmethode
  • Beobachtung unter kontrollierten Bedingungen
  • Geeignet für spezifische Fragestellungen
  •  Erfassung individueller Faktoren möglich

Nachteil vom Experiment als Forschungsmethode
  • Es handelt sich um eine nachgestellte Situation

Gruppendiskussion

Die Gruppendiskussion stellt die Forschungsfrage zur offenen Diskussion unter Experten. So lässt sich eine Frage, wie Studenten den Weg zur Uni antreten, mit den eigenen Kommilitonen diskutieren. Diese Art der Methode eignet sich sehr gut, um einen Einstieg in das Thema zu erhalten und dieses weitergehend zu analysieren. Häufig dient die Gruppendiskussion daher nicht als einzige Forschungsmethode für ein Projekt.

Vorteile der Gruppendiskussion
  • Umfassende Informationen können schnell gesammelt werden
  • Gut, um ein Überblick zum Thema zu schaffen

Nachteile der Gruppendiskussion
  • Auf Hilfe anderer angewiesen
  • Keine systematische Datenanalyse möglich


Methodik Bachelorarbeit: Welche ist die Richtige für dich?

Die Wahl der richtigen Methodik für die Bachelorarbeit ist wichtig, um die Ergebnisse korrekt präsentieren zu können. Die folgenden Schritte helfen dabei, die beste Entscheidung zu treffen.

1. Welche Art der Forschung ist für die Forschungsfrage relevant?
Handelt es sich um den Beleg einer bestehenden These? Soll eine neue Hypothese erarbeitet werden? Gibt es bereits umfassende Inhalte zum Thema? Die Art der Forschungsfrage bestimmt maßgeblich die Methodik der Bachelorarbeit.

2. Art der Inhaltserfassung
Qualitativ: Die gesammelten Informationen beziehen sich auf nicht standardisierte Daten. In der Regel wird dafür stichprobenartig vorgegangen.
Quantitativ: Die Informationen bieten große Mengen an Daten, um ein allgemeines Bild zu verifizieren oder zu falsifizieren. Diese Art der Methode eignet sich sehr gut für eine gezielte Datenanalyse.

3. Argumentation
Induktiv: Die induktive Argumentation basiert auf eigenen Forschungsergebnissen, auf dessen Basis eine neue These entwickelt wird.
Deduktiv: Die deduktive Argumentation basiert auf bereits erforschten Fakten, die eine korrekte Schlussfolgerung zulassen – solange die Basisfakten korrekt sind.

4. Zuverlässigkeit und Gültigkeit der Erhebung
Validität: Die Methode liefert Messergebnisse, die für die Beantwortung der Forschungsfrage relevant sind.
Reliabilität: Die Forschungsergebnisse lassen sich unter den gleichen Bedingungen immer wieder identisch abbilden.

Bei Betrachtung dieser vier Schritte lässt sich die richtige Methode leicht ermitteln. Wird zum Beispiel eine quantitative Datenerfassung benötigt, die deduktiv argumentiert werden soll und deren Forschungsergebnisse reliabel sein soll, ist das Experiment die richtige Vorgehensweise. Soll eine Forschungsfrage qualitativ beantwortet werden und die Validität der Methode ist relevant, dann greift zum Beispiel das Experteninterview.


Die Datenanalyse

Um die Methodik einer Bachelorarbeit korrekt anzuwenden, ist die abschließende Datenanalyse relevant. Quantitative Daten eignen sich für statistische Erhebungen und die Formulierung von allgemeinen Thesen. Die Datenanalyse für quantitative Forschungsergebnisse ist im Vergleich recht eingeschränkt und beleuchtet immer nur einen Teilbereich der Gesamtsituation.


Methodikteil der Bachelorarbeit schreiben

Der Methodikteil der Bachelorarbeit beantwortet alle relevanten Fragen zur verwendeten Methode:
  • Welche Methode wird für die Beantwortung der Forschungsfrage verwendet?
  • Welche Art der Datenerhebung wurde verwendet?
  • Welche Eigenschaften bieten deine Daten?
  • Wir wurden die gesammelten Daten aufbereitet und analysiert?
Sollte es eine Vorgabe der Bachelorarbeit sein, sollten auch die Reliabilität und Validität der Forschungsmethoden dargestellt werden.