[sic] - Bedeutung und Erklärung

Veröffentlicht am von
In vielen wissenschaftlichen Arbeiten findet sich das Wort bzw. der Begriff [sic] als eine Besonderheit. Vielen ist die genaue Bedeutung dieses Kürzels gar nicht bekannt, obwohl die Bedeutung und Verwendung der Abkürzung nicht schwierig zu verstehen ist. Was also bedeutet [sic] genau und unter welchen Voraussetzungen wird es verwendet?


Was bedeutet [sic]?

Die Abkürzung [sic] steht für „sic erat scriptum“, was auf lateinisch viel wie „so stand es geschrieben“ bedeutet. Es kommt in der Regel bei der Verwendung von direkten Zitaten zur Anwendung, um auf inhaltliche oder grammatikalische Fehler hinzuweisen. Der Grund für die Verwendung der Abkürzung [sic] in wissenschaftlichen Arbeiten liegt drin, dass Zitate wortwörtlich übernommen werden müssen, unabhängig davon, ob sie Fehler enthalten.


Verwendung

Die Verwendung von [sic] in Zitaten weist darauf hin, dass ein vorausgehendes Zitat exakt so wiedergegeben wird, wie der Zitierte es verfasst hat. Üblicherweise wird [sic] bei wissenschaftlichen, vor allem literaturwissenschaftlichen Texten verwendet, um direkte Zitate möglichst präzise wiederzugeben. In manchen Fällen, etwa dann, wenn es sich lediglich um eine veraltete Schreibweise handelt, kann die Verwendung allerdings die Lesbarkeit beeinträchtigen. Auch wenn eine widersprüchliche oder zweifelhafte Aussage zitiert wird, kann ein [sic] auf die Korrektheit des Zitats verweisen. Der Autor des Textes kann mit einem [sic] also unmissverständlich klarmachen, dass er inhaltliche oder grammatikalische Fehler im Text nicht selbst zu verantworten hat.   


Schreibweise

Für ein korrektes Zitieren ist die Schreibweise von [sic] entscheidend. Weitere Verwendungsformen und Schreibweisen sind [sic!] mit einem Ausrufezeichen oder ein alleiniges in eckige Klammern gesetztes Ausrufezeichen: [!]. Wenn sich der Autor unsicher ist, ob es sich um ein korrektes originales Zitat handelt, findet man oft auch ein [sic?] mit hinzugefügtem Fragezeichen, im deutschen gelegentlich auch [so?]. Auch in der Medizin findet sic ohne eckige Klammern Verwendung, etwa bei Rezepten und steht dort für „so!“ (und nicht anders) um mögliche Missverständnisse auszuschließen.


Beispile für [sic]

  • „Wir haben uns für eine prackmatische [sic] Lösung verständigt.“ — Um auf einen übernommenen Rechtschreibfehler hinzuweisen.
  • „Es war ein Traumtor, aber (sic) leider hat die Abseitsfalle zugeschlagen“ — auch wenn es inhaltlich falsch ist, hat der Kommentator diese Aussage genau so getätigt.
  • „Er hat im Laufe seiner Tätigkeit als Chirurg weit über 1000 [sic] Fachartikel veröffentlicht.“  Um auszuschließen, dass es sich nicht um 100 Fachartikel, also eine fehlerhafte Angabe der Veröffentlichungen handelt.
  • „Alexander von Humbolt [sic] hat zahlreiche wegweisende Entdeckungen in der Naturwissenschaft gemacht.“ — Korrekte Schreibweise Alexander von Humboldt.
Du hast schon abgestimmt. Danke! like-dislike confetti
War dieser Artikel hilfreich?
author image
Patricia Schulz
Patricia ist unsere Social Media Assistentin und verantwortet für die sozialen Netzwerke und Profile von studi-kompass. Sie ist immer für spannende und witzige Ideen offen. Nebenbei beschäftigt sie sich mit Content für unseren Blog und kreiert die Artikel zu den wissenschaftlichen Themen.