Welche Abschlüsse brauchen Sie für eine Karriere in Cybersicherheit?


Ein Mann verschleiert sein Datenverkehr im Internet durch eine VPN-Verbindung
Inhaltsverzeichnis
  1. Welche Abschlüsse brauchen Sie für eine Karriere in Cybersicherheit?
  2. Cybersicherheits-Fähigkeiten
  3. Welcher Abschluss für Cybersicherheit?
  4. Zertifizierungen
  5. Fazit

Statistiken sagen voraus, dass der Sektor der Informationstechnologie-Sicherheit bis Ende 2029 um 31% wachsen wird - viel schneller als der Durchschnitt.

Cybersicherheit-Spezialisten sind selten, und es gibt viele offene Stellen, wenn Sie IT-Sicherheitsexperte werden wollen.
 

Cybersicherheits-Fähigkeiten

Unabhängig davon, welche Position Sie möchten - Sicherheitsingenieur, Sicherheitsanalytiker, Computerforensiker, Chief Information Security Officer oder andere - alle Positionen im Bereich der Cybersicherheit erfordern eine bestimmte Anzahl von Fähigkeiten.

Diese Fähigkeiten werden in der Regel in harte und weiche Fähigkeiten unterteilt.

Einige der erforderlichen Fähigkeiten sind:
 
  • Grundlagen der Computerwissenschaften
  • Kenntnisse in mindestens einer Programmiersprache (Java, C#, C++, PHP)
  • Vertrautheit mit dem Mitre Att&ck Framework
  • Fähigkeit zur Durchführung von Penetrationstests und Schwachstellenanalysen
  • SIEM-Kenntnisse (Security Information and Event Management)
  • Kenntnisse von Cisco Hard- und Software (für Netzwerksicherheit)
  • Modellierung von Bedrohungen, Ethical Hacking, beste Codierungspraktiken
  • Eingehende Kenntnisse von UNIX-, Linux- und Windows-Betriebssystemen und mehr

  • Einige Cybersicherheitsexperten arbeiten überall auf der Welt mit einem VPN kostenlos allein. Meistens aber sind sie Teil eines IT-Sicherheitsteams in einem Unternehmen. Dies erfordert Kommunikationsfähigkeiten und aktives Zuhören, um in einem Team arbeiten zu können.
     

    Welcher Abschluss für Cybersicherheit?

    Die Frage, ob Sie einen Abschluss in Cybersicherheit benötigen oder nicht, ist sehr komplex.

    Einerseits ist es, wie in jeder anderen IT-Branche auch, möglich, Ihren ersten Job als Sicherheitsspezialist zu bekommen, ohne irgendeinen Hochschulabschluss zu haben.

    Alles, was Sie brauchen, ist eine Reihe einschlägiger IT-Sicherheitszertifizierungen, vielleicht etwas praktische Erfahrung, und schon haben Sie den Job.

    Ob Sie allerdings in höhere Positionen aufsteigen werden, ist eine andere Sache. Das hängt vor allem von der Unternehmenspolitik und der Strategie zur Karriereentwicklung ab.

    Im Bereich der Cybersicherheit ist das Wissen ein großes Thema. Bei einem normalen Software- oder Webentwickler steht nicht viel auf dem Spiel, wenn er einen Fehler macht; Sie müssen vielleicht eine Frist verschieben, ein Kunde könnte unzufrieden werden, aber mehr auch nicht.

    Wenn Ihre Hauptaufgabe jedoch darin besteht, Sicherheitssysteme zu entwickeln und zu implementieren, kann ein Fehler zu schweren Datenverlusten und möglicherweise sogar zum finanziellen Ruin führen.

    Um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses zu minimieren, stellen die meisten Unternehmen strenge Ausbildungsanforderungen auf und suchen Bewerber mit einem Bachelor-Abschluss. Für höhere Positionen wird ein Master-Abschluss bevorzugt.
     

    Zertifizierungen

    Unabhängig davon, ob Sie einen Abschluss in Cybersicherheit oder in einem ähnlichen Bereich haben, ist es ein großer Vorteil, wenn Sie eine oder mehrere Zertifizierungen vorweisen können.

    Damit zeigen Sie Ihren potenziellen Arbeitgebern, dass Sie über die nötige Ausbildung als Cybersicherheitsspezialist verfügen und dass Sie aktiv an der Erweiterung Ihres Wissensstandes und der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten arbeiten und keine Probleme haben, mit neuen Technologien Schritt zu halten.

    Eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Spezialist für Computersicherheit haben sollte, ist es, immer auf dem Laufenden zu bleiben. In einer so schnelllebigen Welt wie der der Computersicherheit kann es, wenn Sie nicht aufpassen, nur eine Frage von Monaten sein, bis Ihr derzeitiger Wissensstand veraltet ist.

    Professionelle Zertifizierungen verschaffen Ihnen eine gute Wissensbasis und vielleicht sogar ein wenig praktische Erfahrung, bevor Sie sich für den Einstieg in die Sicherheit von Informationssystemen entscheiden. Hier sind einige Beispiele für die gängigsten Zertifizierungen im Bereich der Cybersicherheit:



  •  
  • Cisco Certified Network Associate (CCNA, Routing und Switching)
  • Zertifizierter Manager für Informationssicherheit (CISM)
  • EC-Council Zertifizierter Ethischer Hacker (CEH)
  • Zertifizierter Fachmann für die Sicherheit von Informationssystemen (CISSP)
  • CompTIA Security+ Basis-Zertifizierung
  • Zertifizierungen für Systemadministration und Netzwerksicherheit (SANS)


  •  

Fazit

Es stimmt zwar, dass ein Hochschulabschluss für die meisten IT-Stellen nicht erforderlich ist, aber für jemanden, der eine Stelle im Bereich IT-Sicherheit anstrebt, erweist er sich als äußerst wichtig.

Einige Unternehmen geben sich mit einem Associate-Abschluss zufrieden, aber ein Hochschulabschluss wird in der Regel bevorzugt.

Wenn Sie bereits einen Abschluss in einem IT-Fachbereich haben und mit Need-to-Know-Prinzip vertraut sind, brauchen Sie wahrscheinlich keinen zusätzlichen Abschluss zu erwerben.

Es wäre jedoch am besten, wenn Sie Ihre Ausbildung und Erfahrung durch verschiedene IT-Sicherheitszertifizierungen ergänzen, um ein Spezialist für Cybersicherheit zu werden. Diese können sich an ethische Hacker, Entwickler von Sicherheitssoftware, Sicherheitsarchitekten, Analysten oder jede andere Berufsbezeichnung im Bereich der Computersicherheit richten.

Wählen Sie die richtigen Zertifizierungen aus, je nachdem, wo Sie sich auf Ihrem weiteren Karriereweg sehen.